Next Level Merchandise Planning

Durch den Wandel der Retail Branche hin zu Omnichannel-Plattformen mit immer anspruchsvolleren Sortimenten müssen Retailer ihre Vertriebs- und Merchandise-Planning-Prozesse überdenken und weiterentwickeln. Ziel einer effizienten Retail Merchandise Planung ist es, die Rentabilität des Unternehmens durch einen optimierten Planungsprozess zu verbessern. Mit einer effektiven Planung lassen sich Verkaufspotentiale optimieren und Bestandsherausforderungen verringern, um die Marge zu verbessern. Beim Einsatz einer Business-Intelligence-Lösung wird es möglich, alle für die Planung relevanten Daten in der benötigten Granularität in Betracht zu ziehen. Dieser datengetriebenen Planung sollte eine klar definierte Planungsstrategie zugrunde liegen.

Strategische Planung

  • Planung von Schlüsselfaktoren und Investitionen
  • Einheitlicher Ausgangspunkt für die gesamte Planung
  • Testen von Szenarien
  • Kommentierungsfunktionen

Merchandise Financial Planning

  • Produktgruppen-Planung
  • Sales und Margen Planung auf Produktgruppen-Ebene
  • Abschlags- und Discount Planung
  • Zielbestandsplanung
  • Open to Buy
  • Maßnahmenplanung und Tracking

Assortment Planning

  • Category Management
  • Store Clustering
  • Kapazitätenplanung
  • Anlieferkurven Planung
  • Sortimentsplanung nach Shops

In-Season Management

  • Forecasting
  • Sales Reporting
  • Markdown Management
  • In-Season Open to Buy

Reporting und Dashboarding

  • Planberichterstattung
  • Management Cockpits und Dashboards
  • Berichtsmappen
  • Visualisierung von Abweichungen

Datenintegration und Vorsysteme

  • SAP for Retail
  • TXT
  • Postgress
  • Exasol DWH
  • Microsoft Dynamics AX
  • Alexa ERP
  • Godesys
  • Diverse PLM-Systeme sowie andere Datenquellen

360 Grad Planungslösung der bdg – von der Strategischen Planung über Merchandise Financial Planning und Assortment Planning zur In-Season Planung

Ausgangspunkt ist die strategische Unternehmensplanung. Auf oberster Ebene beginnt das Merchandise Planning mit der Planung der Schlüsselfaktoren und Investitionen, die den Unternehmenserfolg bestimmen. Ziel einer durch bdg implementierten Business Intelligence gestützten Planung ist es, zukünftige Wachstumsmöglichkeiten aus jedem Blickwinkel, nach Warengruppen, Marken oder Kanälen einzeln oder in beliebigen Kombinationen zu betrachten. Retailer können Annahmen auf aggregierter Ebene testen, die mittels intelligenter Berechnungsmodule automatisch auf die granulareren Ebenen verteilt werden können.

Zentral für eine gewinnbringende Planung ist die enge Vernetzung der finanziellen Planung (Merchandise Financial Planning) mit der Sortimentsplanung (Assortment Planning) auf Basis der Vorgaben durch die Strategische Planung. Den finanziellen Rahmen setzt das Merchandise Financial Planning, welches auf der Ebene des Assortment Plannings mit Inhalten gefüllt wird. Entscheidend für einen solchen Planungsprozess ist die klare Definition von Schnittstellen, damit die top-down Planung von finanziellen Zielen mit der bottom-up Planung von Sortimentszielen abgeglichen werden kann. Für diese Vernetzung muss geklärt werden, auf welcher Ebene der Übergang von der finanziellen Planung in die Sortimentsplanung erfolgt.

Bewährt hat sich das Planen nach Warengruppen, da sich auf dieser Ebene konstante Nachfragemuster ableiten lassen. Dennoch ist diese Entscheidung für jedes Unternehmen individuell, damit den jeweiligen Business Needs Rechnung getragen wird.

Ein Ansatz kann auch die Clusterung nach möglichst homogenen Gruppen sein, um die Planung nicht unnötig aufzublähen. Business Intelligence unterstützt dabei, indem Aggregationen mühelos möglich sind, ebenso wie ein Drill-Down bis ins letzte Detail-Level.

Die Warenplanung erweist sich als besonders dynamisch, weshalb Anpassungen während einer laufenden Saison essentiell sind. Der Abgleich der tatsächlichen Performance mit der prognostizierten Performance ermöglicht es, bei Bedarf schnell einzugreifen und korrigierende Anpassungen zur Umsatzsteigerung vorzunehmen.

Die Nutzung einer Business-Intelligence-Lösung optimiert die Arbeitsprozesse für Retailer radikal. Statt wertvolle Zeit beim Zusammentragen relevanter Informationen aus unterschiedlichen Systemen und Datenbanken zu verlieren, bietet eine BI-Applikation alle relevanten Kennzahlen von Sales, Margen, Lagerbeständen bis Open-to-Buy auf einen Blick. Probleme können auf diese Weise zeitnah erkannt werden, um entsprechende Maßnahmen zum Gegensteuern zu definieren.

Die Vorteile von BI im Bereich Retail

null

Integration aller Systeme in einer BI-Applikation für einen ganzheitlichen Überblick

null

Prozessoptimierung durch den Wegfall langwieriger Datensammlung und Aggregation

null

Nutzung historischer Daten für eine effektive Planung

null

Erproben von Szenarien für die Entwicklung optimaler Strategien

Wobei können wir Sie unterstützen?

Ob Sie in Ihrem Unternehmen eine Business-Intelligence-Lösung einführen wollen, oder eine bestehende Applikation erweitern möchten, bdg ist Ihr Ansprechpartner.

Neues Projekt konfigurieren

Bestehende BI-Lösung weiterentwickeln

Referenzen